Neuheiten
Hauptreihe
Nebenreihe
Elektroakustische Musik
Koproduktion
Kunst / Historisch
Reihe "Parallele"
Auftrags-Editionen
Klassik / Historisch
Hörbücher
Edition Wandelweiser
Im Vertrieb
Gesamtkatalog
Home
Impressum
Bestellung
English
   Edition Wandelweiser
Vertrieb: EWR 0405 CD
Makiko Nishikaze: Pianopera I & II

John McAlpine, Klavier
(c) Edition Wandelweiser
Was mir beim ersten Hören von Makiko Nishikaze's Klaviermusik vor allem auffiel, war ihre Eigenwilligkeit. Gleich einem musikalischen "stream of consciousness" schwebten zarte melodische Gebilde ruhig und unvorhersehbar über die ganze Klaviatur wie die losen Gedanken eines Tagträumers. Und dennoch klang diese Musik vollkommen natürlich und unentrinnbar: irgendeine geheimnisvolle Logik hielt alles zusammen. Sofort fing ich an, darüber nachzudenken, wie ich diese Musik spielen würde. Im Mai 2002 bekam ich die Gelegenheit dazu, als Makiko Nishikaze mir die Uraufführung ihres 70-minütigen "piano islands" anvertraute. Sie mochte meine Interpretation und beschloss daraufhin ein weiteres Klavierstück, speziell für mich, zu schreiben: das zweiteilige "pianopera”.

Technische Besprechungen ihrer Musik lehnt Makiko Nishikaze ab: wie sie klingt, sagt sie, ist wichtiger als wie sie gemacht wurde. Alles, was sie bereit ist zu enthüllen, ist, dass sie systematisch komponiert, aber mit flexiblen Systemen, und dass sich die Tonhöhen, Intervalle und Dauern, die sie benutzt, aus bestimmten Proportionsverhältnissen ableiten.

Bevor sie mit der Komposition von "pianopera I" anfing, maß sie sorgfältig die Länge meiner Arme und Finger. Diesen Maßen entnahm sie dann die Proportionsverhältnisse für das Stück. Es erinnerte mich an Komponisten wie Schumann und Ravel, die Themen aus den Buchstaben der Namen ihrer Widmungsträgern ableiteten.

2003 erhielt Makiko Nishikaze ein Aufenthaltsstipendium für die Villa Aurora in Los Angeles, seinerzeit das Haus des Romanautors Lion Feuchtwanger und ein Treffpunkt für Literaten und Komponisten, die meisten, wie er selbst, Exilanten aus Nazi-Deutschland.

Während sie dort war, wurde ich eingeladen, "pianopera I" und "pianopera II" uraufzuführen. Das Konzert fand statt am 23. April in der Bibliothek auf einem alten Blüthnerflügel, der einst dem Komponisten Ernst Toch gehört hatte.

Und worum geht es in dieser Oper für Klavier in zwei Akten? Das, lieber Zuhörer, bleibt Ihnen überlassen.


[ John McAlpine ]

Verfügbarkeit: Auf Lager
Preis: 15.79 Euro
Copyright © 2015 Edition RZ, Robert Zank.  |  eMail: info@edition-rz.de  |   Powered by Kinetiqa GmbH