Neuheiten
Hauptreihe
Nebenreihe
Elektroakustische Musik
Koproduktion
Kunst / Historisch
Reihe "Parallele"
Auftrags-Editionen
Klassik / Historisch
Hörbücher
Edition Wandelweiser
Im Vertrieb
Gesamtkatalog
Home
Impressum
Bestellung
English
   Edition Wandelweiser
Vertrieb: EWR 0401 CD
Beuger.Cage: (Oboe)

Kathryn Gleasman Pisaro, Oboe
(c) Edition Wandelweiser
Selten wird die unser ganzes Tun umgebende Stille so gegenwärtig wie hier. Hier rückt in den Vordergrund, was sonst durch unsere Alltagstätigkeiten verdeckt und nur erfahrbar ist, wenn wir uns erlauben, die Stille die jedem Handeln, jedem Klang zugrunde liegt, zu erfühlen.

Die ruhige Gegenwart der Töne in calme étendue (oboe) gibt dem Hörer ein ähnliches Gefühl wie das stetig kreisende Licht eines Leuchtturms in der Nacht - ein Gefühl der Erdung. Alle acht Sekunden markiert die Oboe die Welt der gestalteten Klänge: drei Sekunden Klang, fünf Sekunden Stille. Nach einer Folge solcher Markierungen bekommt die Stille wieder das Sagen. Man hat das Gefühl, wieder aufs offene Meer zuzusteuern, wo Stille herrscht.

Die Subtilität der in diesem Stück ausgeführten Klänge wurde von einem ausgesprochen alltäglichen Aspekt der Oboenspielpraxis abgeleitet: die meisten Oboisten fügen, wenn sie Töne spielen, die nur einige Finger benötigen, Klappen weiter unten am Instrument hinzu um auf diese Weise ganz feine Abänderungen der Tonhöhe oder der Klanqualität zu erzeugen. Durch diese subtilen Farb- und Tonhöhenschattierungen entstehen in calme étendue (oboe) Klänge von einer schwerelosen, betörenden Schönheit.

Auch die Zwischenspiele (interludes) in John Cages Music for One sind betörend, auch sie benutzen abweichende Tonhöhen und Farben. Cage verwendet mikrotonale Modulationen, Dämpfer und Obertongriffe um die Klänge subtil zu schattieren und umgibt die Tongruppen mit viel Stille. Obwohl lange Töne und kurze Phrasen die Komposition pointieren, bleiben die melodischen Schmuckstückchen, die überall auftauchen am meisten im Gedächtnis. Sie zeigen Cages melodische Begabung. Vielleicht ein Vermächtnis seiner frühen Liebe zu Edvard Grieg? Diese Melodien schaffen je eine eigene kleine Welt. Die orientalischen Schattierungen, die entstehen, wenn die Oboe zwischen zwei Tonhöhen gleitet, die elefanteske Qualität der lauten tiefen Töne, die manische Energie der letzten explosiven Phrasen, die traurige Anmut, wenn ein Abschnitt in einem langsameren Tempo gespielt wird: all diese musikalischen Feinheiten repräsentieren eine Facette der kompositorischen Persönlichkeit von John Cage, die sich normalerweise nicht so offenbart.

[ Kathryn Gleasman Pisaro ]

Verfügbarkeit: Auf Lager
Preis: 15.79 Euro
VOM KÜNSTLER
(fifth music for marcia hafif), series I - Elektronische Musik ... mehr

Realisation: Antoine Beuger ... mehr

Copyright © 2015 Edition RZ, Robert Zank.  |  eMail: info@edition-rz.de  |   Powered by Kinetiqa GmbH