Neuheiten
Hauptreihe
Nebenreihe
Elektroakustische Musik
Koproduktion
Kunst / Historisch
Reihe "Parallele"
Auftrags-Editionen
Klassik / Historisch
Hörbücher
Edition Wandelweiser
Im Vertrieb
Gesamtkatalog
Home
Impressum
Bestellung
English
   Hauptreihe
ed. RZ 1038-39 2CD
Jakob Ullmann: Müntzers stern / solo II

Im April '18 erschienen! 2CD-Set mit Aufnahmen zweier Kompositionen von Jakob Ullmann: Müntzers stern und solo II für Fagott, gespielt von Dafne Vicente-Sandoval
Cover Design: Ott + Stein, Berlin; Scan: Christine Berkenhoff
 
CD 1: MÜNTZERS STERN für Fagott solo
[ 2014/15, gewidmet Dafne Vicente-Sandoval | 51'56'']

Dafne Vicente-Sandoval: Fagott

Aufnahme vom 26.07.2016, Klosterkirche Pforta

2016 komponierte Jakob Ullmann das Orchesterwerk steine, feuer, sterne. Dieses Werk beruht auf einer weitestgehend modularen Struktur, was dazu führt, dass einzelne Partien auch außerhalb einer Gesamtaufführung allein oder in festgelegten Kombinationen gespielt werden können. Eine solche Partie ist die Partie für ein Solo-Fagott, die unter dem Titel Müntzers stern selbstständig aufgeführt werden kann.



Foto: Frank Bauer
 
CD 2: SOLO II
[ 1992 / Neufassung für Fagott 2010 / Ausarbeitung 2016 | 54'20'' ]

Dafne Vicente-Sandoval: Fagott

Aufnahme vom 10.11.2016 in der Kartäuserkirche (Bürgerliches Waisenhaus) Basel

solo II ist Bestandteil einer Werkgruppe, die den Titel Buch der Stille 1 trägt. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Stücken für Flöte / Oboe da cacchia (solo I), Posaune / Fagott (solo II), Orgel (solo III), tiefes Streichinstrument (solo IV) und Klavier (solo V), die aus der gleichen kompositorischen Idee entstanden sind und eine Verallgemeinerung von disappearing musics, einer zwischen 1989 bis 1991 entstandenen Komposition für drei Bläser, zwei Streicher und zwei Klaviere darstellt. Die einzelnen solo-Kompositionen können sowohl einzeln als auch in allen Kombinationen simultan aufgeführt werden.

Nachdem Jakob Ullmann in Berlin anlässlich eines vom Deutschlandfunk 1990 organisierten Cage-Festivals John Cage persönlich kennengelernt hatte, entwickelte sich aus dieser Begegnung ein längerer und intensiver Gedankenaustausch, der beträchtliche Auswirkungen auf den 1992 abgeschlossenen Kompositionsprozess der soli I, II und III hatte, in dem sich Ullmann damals befand. Die Stücke können also zu Recht als Niederschlag und Resultat dieses Gedankenaustausches gelten, der sich besonders auf Fragen der Notation und ihrer Beziehung zu kompositorischen Strategien der Befreiung von Interpret und Hörer bezog.


Text: Hans-Peter Schulz

Weitere Texte

Dafne Vicente-Sandoval, die mit einer besonderen Spielweise des Fagotts den Komponisten Ullmann bekanntgemacht hat, äußert sich zu ihrer Arbeit an den beiden Werken in

Dialogue avec le silence : interpréter la musique de Jakob Ullmann

(verfügbar im französischen Original sowie in englischer Übersetzung von Charles Curtis)




Verfügbarkeit: Auf Lager
Preis: 25.00 Euro
VOM KÜNSTLER
solo III für Orgel, 1992/1993; 2012 ... mehr

Ensemble für experimentelle Musik 2006 ... mehr

Ensemble Oriol Berlin, M.M. Kasper, S. Renshaw, F. Ritts-Kirby ... mehr

Copyright © 2015 Edition RZ, Robert Zank.  |  eMail: info@edition-rz.de  |   Powered by Kinetiqa GmbH